Wirksames Verändern von Organisationen

Der Ausbruch von Covid-19 hat unser aller Leben verändert, wie selten ein Ereignis in den letzten Jahren zuvor. Es hat nicht nur unser Leben verändert, sondern das nahezu aller Menschen auf diesem blauen Planeten. Nicht nur das Maß der Veränderungen ist beeindruckend, sondern auch die Frage, ob diese Veränderungen überhaupt wieder rückgängig gemacht werden können. […]

Komplexität ist doch auch keine Lösung

Jede noch so verfahrene, unüberschaubare und lähmende – also komplexe Situation ist also in Wirklichkeit einfach. Dieses Zitat vom Erfinder der Engpass-Theorie Eliyahu Goldratt ist wahrlich gewagt. Zumindest gewagt in Zeiten, in denen man im Berufsumfeld keinen Schritt tun kann, ohne über die Komplexität zu stolpern. Beliebt ist sie als Grund für jeglichen Fehler und Irrtum, oder aber auch um Sachverhalte zur Unkenntlichkeit zu relativieren. Denn wo Komplexität ist, ist nur eines sicher: Nichts ist sicher – und nachvollziehbar schon gar nicht. Harte Zeiten für Menschen die Logik, Ordnung und Struktur lieben. Doch kann er recht haben, mit seiner Aussage?

Nie wieder krank? – Mein Winter mit der Wim Hof Methode

We are successful at being comfortable, that comfort has become the enemy of our success. Wim Hof Als kleinster Teil sozialer Systeme ist jeder von uns ganz persönlich für seine eigene „Über-Lebensfähigkeit“ verantwortlich. Soziale Systeme können nur operational zuverlässig sein, wenn die Beziehungen und Wechselwirkungen zwischen ihren Elementen – und damit meine ich den beteiligten […]

Der Mensch im System

Ich erlebe es immer wieder, dass ich gefragt werde „Wo denn hier der Mensch bleibt?“ wenn ich darüber berichte mit was ich mich beschäftige. Auf den ersten Blick mögen bionische Betrachtungen von Organisationen, systemtheoretische Beschreibungen und andere abstrakte Modelle sozialer Systeme kalt und distanziert wirken. Und ja, der Blick auf Organisationen durch diese Brille beinhaltet […]

Die Dynamik guter Gewohnheiten

Sobald wir uns Ziele setzen treffen wir immer und immer wieder Entscheidungen, die uns auf unser Ziel, oder davon weg befördern. Wir können Entscheidung und Verhalten daher als Regelkreis verstehen. Unser bewusstes Entscheidungsverhalten ist der Regler, während sich unser Verhalten aus dem Zusammenspiel unserer Entscheidungen, unseren Eigenschaften und den Einflüssen der Umwelt ergibt. Gewohnheiten hingegen sind Automatismen, die unser Verhalten direkt beeinflussen, ohne Zutun unseres bewussten Entscheidungsapparates. Der Artikel entwirft ein Modell, um sich dem eigene Verhalten als Regelkreis zu verstehen und gibt Anstöße dieses zu ändern.

Bionische Analogien zur Gestaltung lebendiger Organisationen

Den Aufruf moderne Organisationen wie lebende Organismen zu gestalten vernimmt man immer häufiger. Mit einem solchen Bild vor Augen werden häufig agile, selbstorganisierte Organisationen assoziiert, die sich durch eine dezentralere Entscheidungsfindung und den Abbau Hierarchien auszeichnen. Eine Organisation, die gefühlt flüssiger, weniger starr – eben organischer anmutet. Und damit stehen sie ganz im Gegensatz zu […]